Die Badetonne ist aus dem naturalen Holz – ein Lebewesen.
BITTE das nicht vergessen und so mit ihr umgehen!



Barzahlung oder Überweisung nach der Lieferung.

Sie kaufen ohne Risiko, wir selbst fahren die Badetonne zu Ihnen
nach Hause und dann bezahlen Sie

*** keine vorauszahlung ***



Telefonisch nicht erreichbar?

Bitte schreiben sie uns in diesem Fall ein @-mail
und hinterlassen sie ihre Telefonnummer zusammen mit einer Zeitangabe,
wann sie am besten zu erreichen sind.
Wir rufen zurück!


Liefer und Versandkosten (Badezuber)

Die Liefer- und Versandkosten:

Deutschland +79 EUR
 
Österreich, Dänemark, Niederlande, Belgien + 129 EUR

Schweiz  + 179 EUR

Wir liefern für unsere Kunden die Bestellungen innerhalb von 2-3 Wochen.
Die Lieferzeit kann je nach Bestellmenge bis 4 Wochen benötigen, das gilt auch für Waren, die speziell angefertigt werden müßen.

Für andere Länder (Europa) auf Anfrage, die Versandkosten werden bei uns je Lieferung berechnet.
Sie bezahlen bar bei Lieferung oder Überweisung und bekommen Garantie, Rechnung.

 


 

1. Aufstellung

Die Badetonne muss draussen auf den festen ebenen Platz aufgestellt werden. Der Rahmen soll unter dem Boden der Badetonne gelegt sein. Der Rand der Badetonne darf nicht auf dem Erdboden sein, da muss 4-5 cm Platz für die Luft bleiben.
Bitte achten Sie darauf, dass der Schornstein des Ofens für Holzwände und Dachböden gefährlich sein kann.

2. Schutzanstrich / Konservierung der Tonne

Behandelt kann die Tonne außenseitig mit einer Mischung aus Terpentin, Leinöl, Holzlasur oder speziellem Holzschutzöl, Holzfarbe mit Vorbehandlung Bläueschutz ist ebenfalls möglich.
Auf der Innenseite der Tonne sollte das Holz unbehandelt und naturbelassen bleiben.

3. Erste Befüllung mit Wasser

Die Badetonne ist aus dem getrockneten Möbelholz zusammengestellt, dass heisst – im Kontakt mit Wasser wird es sich vergrössern. Wenn Sie die Spalten zwischen Bretten sehen, dann bitte erschrecken Sie sich nicht! Sie verschwinden, wenn das Holz nass wird. Wenn die Spalten doch zu gross sind, dann können Sie die Bänder rund um die Tonne etwas spannen.
Vor der Erfüllung empfehlen wir die Befeuchtung der inneren Wänden mit Wasser. In 10 - 20 Minuten wird das Holz zunehmen und sie können mit der Erfüllung anfangen.
Wenn die Badetonne 1/2 mit Wasser erfüllt ist, dann sollen Sie die Bänder rund um die Tonne nachgeben, sonst können die mit der Vergrösserung der Badetonne abbrechen.
Sie sollen so noch etwa 12-18 Stunden die Lage mit der Badetonne kontrollieren. Nötigenfalls die Bänder spannen oder nachgeben. Die Bänder werden so fertiggebaut , dass sie die Bretten der Tonne nicht kaputtmachen – die Bänder brechen selbst ab und die kann man reparieren.
Nach der Aufstellung der Tonne und dem Befüllen mit Wasser dauert es etwa 1–3 Tage bis die Tonne dicht geworden ist. Das Holzmaterial quillt und dichtet die Tonne mehr und mehr ab je mehr Feuchtigkeit in das Holz eindringt.

4. Die Heizung des Ofens

Wenn die Badetonne 2/3 mit Wasser erfüllt ist, dann können Sie mit dem Heizen anfangen. Die Intensivität der Heizung können Sie mit dem Deckel des Ofens regulieren. Normalerweise sind 2-3 cm dazwischen am besten

F: wie macht man dass im Sommer und Winter, lasst man dann immer ein bisschen Wasser in der Bottich stehen? Mit -30 Grad Celsius gefriert das. Darf man dass Wasser auch ein wenig chlorieren im Sommer wann die Kinder darin spielen?

Bitte, nach jedem Heizen den Ofen von Asche entleeren!

A: Im Winter darf das Wasser nicht im Bottich stehen, wenn die Kälte schon -1 Grad ist. Hauptsache das Wasser im Bottich friert nicht, sonst wird der Boden des Bottichs kaputt. Wir empfehlen anstatt Chlor aber Natron - ist fürs Holz nicht so schädlich. Das Wasser muss man aber dann wechseln, wenn es schmutzig ist. Das hängt aber von vielen Sachen an. Den Bottich muss man aber ab und zu auch ohne Wasser stehen lassen, weil das Holz auch etwas atmen und austrocknen möchte. Da können Sie auch Chlor benutzen und das Wasser darf bei + Grad die ganze Zeit im Bottich stehen.

 

 

Inbetriebnahme

• Füllen Sie das Fass mit Wasser und beobachten Sie bis das Fass dicht ist. Sollte das Fass Wasser verlieren, so ist das normal. Das Fass trocknet ohne Wasser aus und braucht dann wieder ein bisschen Zeit um dicht zu quellen. Füllen Sie zunächst nur ca. 20 cm Wasser ein und warten sie bis das Fass dicht ist. Dies kann je nach Trockenheit durchaus 2-3 Tage oder mehr dauern. Füllen Sie dann immer mehr Wasser nach und beobachten dabei die Dichtigkeit.

• Heizen Sie nun den Ofen an. Beachten Sie hierzu unbedingt die Heizanleitung

• Sofern Sie Chlor verwenden möchten, empfehlen wir dieses bei einer Wassertemperatur von 20 Grad zuzusetzen. Hier ist der Wirkungsgrad am besten und bis zur Badetemperatur ist der unangenehme Chlorgeruch fast verschwunden. Beachten Sie die Herstelleranleitung des Chlormittels. Nicht überdosieren! Dies hat keinen Nutzen, schadet aber dem Fass! Schäden aufgrund Überdosierung sind nicht durch die Garantie gedeckt.

• Wenn Sie eine Wassertemperatur von 38 Grad erreicht haben, kann es mit dem Baden losgehen. Sie sollten aus medizinischen Gründen nicht viel höhere Temperaturen erreichen. Gelegentliches „umrühren“  verteilt die Temperatur im Fass gleichmäßig.

• Die Temperatur regeln sie über die Zugabe von weiteren Holzstücken, bzw. Durch die Reduzierung der Luftzufuhr oder durch nachfüllen von Kaltwasser.

• Vorsicht: Der Ofen und das Rauchrohr sind sehr heiß! Verbrennungsgefahr!!

 

Achten Sie besonders auf Ihre Kinder!!

• Lassen Sie Kinder niemals unbeaufsichtigt baden!

 

Nach dem Baden

• Achtung: Das Wasser darf erst abgelassen werden, wenn der Ofen abgekühlt ist. Ansonsten besteht Verbrennungsgefahr!

• Wenn der Ofen kalt ist, lassen Sie das Wasser ablaufen.

• Achten Sie im Winter auf die Gefahr der Eisbildung!

• Reinigen Sie das Fass innen nur mit Schmierseife, Wasser und einer Bürste. Gründlich ausspülen!

• Vorsicht bei der Verwendung von Hochdruckreinigern. Der starke Strahl kann das Holz beschädigen.

• Unsre Tonne empfehlen wir immer nach dem Baden entleeren.

• Wir empfehlen immer die Abdeckung zu benützen. Diese schützt gegen Verschmutzung, verhindert das Austrocknen und reduziert die Aufheizzeit.

 

Wasserhygiene

• Grundsätzlich empfehlen wir das Wasser nach jedem Baden zu wechseln, da es unter Umstand nicht ungefährlich sein kann, im selben Wasser mehrmals zu baden. Im warmen Wasser vermehren sich Bakterien leichter. Und in See- oder Meerwasser sind von Natur aus viele Bakterien enthalten.

• Lassen Sie das benutzte und vollständig abgekühlte Wasser auslaufen, reinigen Sie das Badefass mit Schmierseife und Wasser.

• Bei längerer Nutzung empfehlen wir eine Filteranlage in Kombination mit UV - Lampe.

• Wenn Sie Fragen haben oder unsicher sind, rufen Sie uns gerne an.

 

Sonstiges

Prüfen Sie gelegentlich den Sitz der Spannbänder. Diese dürfen nicht zu fest gespannt sein. Gerade so, dass sie sich (bei leerem Fass) noch zu etwas bewegen lassen. Aber nicht so locker, dass das Band nach unten rutschen kann. Es muss also noch möglich sein, dass das Holz aufquellen kann. Zu eng gespannte Bänder könnten evtl. das Fass beschädigen, wenn nicht ausreichen Platz zum quellen ist.

 

Heizanleitung

Unser Ofen ist sehr effektiv – es kann aber schwierig sein, ihn in Gang zu bekommen, wenn man es zu Beginn nicht richtig macht. Halten Sie sich daher genau an die richtige Reihenfolge, dann wird das Heizen zum Kinderspiel.

1. Legen Sie Anfeuerholz zusammen mit Zündmaterial (z.B. Zeitungspapier, besser Grillanzünderwürfel) auf den Boden. Aber noch nicht anzünden.

2. Zuerst muss (je nach Witterung) ev. Zug im Kamin geschaffen werden. Man nimmt das Rauchrohr ab (sofern Sie es schon aufgesetzt hatten) und gibt brennendes Zeitungspapier oder besser einen brennenden Grillanzünder in den Kamin und befestigt sofort wieder das Rauchrohr. Jetzt beginnt es aus dem Kamin zu rauchen und somit entsteht ein Zug im Ofen.

3. Jetzt das Feuer entfachen!

4. Sobald es brennt, schnell den Deckel so auf den Ofen legen, dass nur noch ein Spalt über dem Luftkanal frei bleibt. Dadurch kann Sauerstoff an den Feuerherd strömen und das Feuer richtig anfachen.

5. Um das Feuer zu regulieren, wird der Luftkanal mit dem Deckel mehr oder weniger geöffnet.

6. Füllen Sie den Ofen bis zur Oberkante mit Holz. Dadurch, dass es am Boden brennt, sinkt das Holz langsam nach unten.

7. Vorsicht: Beim Öffnen des Deckels den Kopf nicht über die Öffnung halten – das brennbare Gas kann sich entzünden und eine Stichflamme bilden!

8. Um den Anfall von Kohle und Asche möglichst gering zu halten, heizen Sie zum Schluss nur mit so aufgelegtem Deckel, dass Luft über den Luftkanal strömen kann. Dann verbrennt das Meiste vollständig. Die völlig erkaltete Asche können Sie am einfachsten mit der Ascheschaufel oder einem Aschefilter (Baumarkt) und einem Staubsauger entnehmen.

Achtung! Unbedingt beachten!

Seien Sie äußerst Vorsichtig bei der Verwendung von Anzündern! Verwenden Sie niemals explosible Flüssigkeiten oder Benzin!
Denken Sie daran, dass Funkenflug entstehen kann! Stellen Sie deshalb das Badefass nicht zu nah an Gebäude oder brennbare Gegenstände!
Obenstehende Heizanweisung ist eine Art und Weise von mehreren Möglichkeiten.
Probieren Sie gerne eine eigene neue Art. Wichtig ist aber in jedem Fall, dass ein Zug im Kamin entsteht, damit die volle Effektivität des Ofens ausgenutzt werden kann.

 

 

Wir in Ebay